Das Gespenst von Baskerville
frei nach dem Roman von Oscar Wilde

Regie: Robert Chiara Nassauer
PREMIERE: Samstag, 17. Juli 2021, 11:00 Uhr

Sir Simon de Canterville ist ein hart arbeitendes, altehrwürdiges englisches Schlossgespenst. Und wie es sich für so ein richtiges Schlossgespenst gehört, spukt er schon seit Jahrhunderten durch das Anwesen von Canterville, versetzt die Bewohner in Angst und Schrecken, rasselt mit seinen Ketten und kümmert sich liebevoll um den althergebrachten Blutfleck in der Bibliothek. Doch dann zieht der amerikanische Botschafter Otis mit seiner Familie in Canterville ein – und diese aufgeklärten Amerikaner glauben natürlich nicht an Gespenster. Eine Unverschämtheit! Der Blutfleck fällt Mr. Otis´ Fleck-Weg-Mittel zum Opfer; der Geist wird ermahnt, seine Ketten besser zu ölen und der Nachwuchs macht ihm das Leben nach dem Tod fast unerträglich. Als Sir Simon schon beginnt, den Sinn seines Daseins zu hinterfragen, erklärt sich die junge Virginia Otis bereit, ihm zu helfen.

DAS GESPENST VON CANTERVILLE war die erste Erzählung, die Oscar Wilde (1854 – 1900) veröffentlichte. Der irische Schriftsteller schuf eine im wahrsten Sinne des Wortes unsterbliche Figur, die seither Generationen von Erwachsenen und Kindern begeistert. In diesem Sommer präsentiert das bauhoftheater braunau mit sechs Schauspieler:innen eine frische, blankgeputzte und moderne Neufassung des Klassikers, geeignet für Familien mit Kindern ab sechs Jahren.
Chiara Nassauer, Regie und Schauspiel
Einlass: Eine Stunde vor Beginn
sa. 17.07. 11:00 Uhr – Premiere
So. 18.07. 11:00 + 17:00 Uhr
So. 25.07. 11:00 + 17:00 Uhr
So. 01.08. 11:00 Uhr